Save Money by Air Sealing Your House
Energiearten

Sparen Sie Geld durch Luftversiegelung Ihres Hauses



Wenn Sie Ihre Energiekosten senken möchten, ist die Luftabdichtung Ihres Hauses ein ausgezeichneter Ausgangspunkt. Der Ofen und die Klimaanlage entfallen 43 Prozent von Energiekosten in einem typischen Einfamilienhaus, so dass Sie ernsthafte Auswirkungen haben können, indem Sie sicherstellen, dass so viel behandelte Luft wie möglich in Ihrem Haus verbleibt, anstatt ins Freie zu gelangen. Lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, wie Sie Ihr Haus luftdicht verschließen und die Wahrheit über Mythen über Luftdichtung und Feuchtigkeitsansammlung erfahren können.

Warum Ihr Haus luftdicht verschließen?

Ihr Zuhause ist ein geschlossener Raum, den Sie nicht zu heiß und nicht zu kalt halten möchten. Sie möchten die angenehm behandelte Luft (ob erwärmt oder gekühlt) in Ihrem Haus behalten, während Sie die feuchte, kalte (oder heiße) Luft draußen halten. Leider sind nicht alle vorhandenen Häuser ordnungsgemäß luftdicht, was sie zugig und weniger energieeffizient macht. Kalte Zugluft in Ihrem Haus ist ein Symptom für die “Kamineffekt.” Wenn Sie einen Luftzug durch Ihr Haus spüren, bedeutet dies, dass erwärmte Luft weiter oben in der Struktur entweicht. Das Abdichten des kalten Luftzuges verlangsamt den Stapeleffekt. Undichtigkeiten und Zugluft machen Ihr Zuhause nicht nur weniger komfortabel, sie können Sie auch ein Bündel an Energiekosten kosten.

So finden Sie Entwürfe und versiegeln das Haus mit Luft

Um Zugluft zu finden, befeuchten Sie Ihren Handrücken und fühlen Sie sich in der Nähe von Türen und Fenstern. Bestimmte Handheld-Geräte und sogar Telefon-Apps können auch erkennen, wo und wie kalte Luft in Ihr Haus gelangt (und wo Wärme entweicht). Glücklicherweise kann das Abdichten dieser Lecks durch Abdichten von Fenstern und Türen oder sogar durch Heften von Plastikfolien über die Außenseite zugiger alter Fenster erfolgen.

Versteckte Luftlecks auf Dachböden, Kellern und in der Nähe von Kaminen sind normalerweise größere Bereiche für Wärmeverluste. Ein oft vernachlässigter Ort, um nach Entwürfen zu suchen, ist das Schlammschwellen- und Randbalken. Dies sind die unteren Teile des Rahmens Ihres Hauses, in denen sie auf das Fundament treffen. Neuere Häuser haben in diesem Bereich eine hervorragende Abdichtung, nicht so, dass Neubauten eine mäßige Abdichtung aufweisen, und ältere Häuser (vor 1950) haben wenig bis gar keine. Undichtigkeiten hier können dazu führen, dass der Keller Ihres Hauses kalt und schwer warm und trocken zu halten ist. Wenn Ihr Haus nur einen Kriechraum hat, können Undichtigkeiten hier Ihre Böden kalt machen und mehr Feuchtigkeit in Ihr Haus lassen. Das Einkapseln des Kriechraums mit einer Kunststoffdampfsperre ist ein relativ einfaches Verfahren, mit dem diese Probleme behoben werden können.

Zugluft auf dem Dachboden versiegeln

Ein weiterer Ort, an dem Sie nach Zugluft und Undichtigkeiten suchen können, ist jeder Ort, an dem Rohrleitungen oder Kabel durch die Wand außerhalb oder auf Ihren Dachboden verlaufen. Dachböden lassen erwärmte Luft entweichen wo Kabel und Leitungen durch Löcher aus dem Wohnraum austreten. Verschließen Sie alle diese Lücken mit expandierendem Schaum und verstemmen Sie sie. Viele in Ihre Decke montierte Einbauleuchten lassen auch erwärmte Luft entweichen. Einbauleuchten sollten über der Decke mit Holzkisten versehen sein, um den Verlust von erwärmter Luft zu kontrollieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Tür, die in Ihren Dachboden führt, mit einem Dichtungsstreifen versehen ist, um zu verhindern, dass erwärmte Luft auf diese Weise herausschleicht.

Durch das Versiegeln und Blockieren von Lecks und Zugluft können Sie über 18 Prozent Ihrer Energiekosten einsparen. Während das Versiegeln von fünf oder zehn winzigen Lecks möglicherweise nicht so viel Geld spart, wirkt sich das Finden und Versiegeln von 50 bis 70 spürbar auf Ihre Rechnung aus.

Vergessen Sie nicht, Ihre Leitungen an der Luft abzudichten

Der Umschlag Ihres Hauses selbst ist nicht der einzige Ort, an dem Sie sich konzentrieren können, wenn Sie nach Bereichen suchen, in denen Luft abgedichtet werden kann, um Energie und Geld zu sparen. Undichte Kanäle verlieren 20 bis 30 Prozent der Luft strömen durch sie, was Energie verschwendet und Ihre Stromrechnung erhöht. Das Abdichten der Leitungen Ihres Hauses ist eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr HLK-System mit maximaler Effizienz läuft.

Überprüfen Sie den Zustand Ihrer Rohrleitungen, indem Sie nach losen Verbindungen oder Lücken suchen. Achten Sie auch auf Bereiche, in denen Staub, Schmutz oder Schimmel in Ihr Lüftungssystem hineingezogen werden können, da dies möglicherweise auch Ihre Familie krank macht. Schließen Sie lose oder unterbrochene Verbindungen wieder an und versiegeln Sie diese mit Aluminiumband nach UL-181 (VERWENDEN SIE KEIN “Klebeband” – es verschlechtert sich innerhalb von ein bis zwei Jahren). Beschichten Sie Löcher, Lücken und Nähte mit einem Kanalmastik oder zumindest dem Aluminiumband. Mastik hat die Konsistenz von dicker Erdnussbutter und kann leicht mit einem Pinsel oder einem Spachtel aufgetragen werden. Die Trocknungs- und Aushärtezeit beträgt jedoch bis zu drei Tage. Wenden Sie den Mastix daher nur an, wenn Sie wissen, dass Sie Ihr HLK-System so lange ausgeschaltet lassen können.

Die Kaltluftrücklaufkanäle sind manchmal ein vergessener Teil des Systems. Wenn Ihre Rückführkanäle durch einen Kriechraum verlaufen oder offen sind, stellen Sie sicher, dass die Der Crawlerbereich wurde gekapselt um Temperatur und Luftfeuchtigkeit besser kontrollieren zu können, damit Schimmel oder Mehltau weniger in Ihren Wohnraum gelangen können. Sie möchten auch alle Rücklaufleitungen vollständig abdichten. Durch dicht verschlossene Leitungen kann der Gebläse die Luft effektiver und effizienter in Ihrem Haus zirkulieren lassen. Genau wie bei der Luftabdichtung Ihres Hauses sparen fünf oder zehn winzige Lecks möglicherweise nicht so viel Geld, aber die Versiegelung von 20 bis 50 wird es sicher tun.

Mythen über Luftabdichtung und Feuchtigkeit entlarven

Möglicherweise sind Sie auf Behauptungen gestoßen, dass Luftabdichtung und Isolierung die Häuser zu dicht machen und das Atmen der Häuser verhindern. Dieser Mythos der Energieeffizienz wurde zum Teil durch die in den 1970er Jahren entworfenen passiven solarbetriebenen / superisolierten Häuser zum Leben erweckt, die schwere Feuchtigkeits- und Schimmelprobleme hatten.

Dank aktualisierter Untersuchungen darüber, wie sich die Luftbewegung auf die Energieeffizienz eines Hauses auswirkt, wissen wir jetzt, dass Zugluft beseitigt wird. Luft versiegelt Ihr Zuhause Die Installation der richtigen Menge an Isolierung trägt wesentlich dazu bei, dass Feuchtigkeit von zu Hause ferngehalten wird.

Wie kommt Feuchtigkeit in mein Zuhause?

All die Wasserdampf in Ihrem Haus muss raus können. Feuchtigkeit gelangt auf drei Arten in Häuser: Luftströmungen, Diffusion durch Materialien (einschließlich Holz und Beton) und durch Wärmeübertragung. Feuchtigkeit tritt ein, wenn es regnet, vom Boden unter Ihrem Haus und auch von Menschen – wir produzieren VIEL Wasserdampf nur aus dem Geschäft des Lebens (Kochen, Duschen und sogar Atmen). Wenn Feuchtigkeit eingeschlossen wird, wie zum Beispiel in einer Wand, treten echte Probleme auf.

Die durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit eines bestimmten Klimas variiert in verschiedenen Regionen des Landes. Die nördlichen Klimazonen im Winter haben kalte Außenluft, die auf warme, feuchte Bedingungen im Haus trifft, während die südlichen Klimazonen im Sommer heiße, feuchte Bedingungen im Freien und trockene, klimatisierte Innenräume haben. Beide Szenarien können Kondensationsprobleme verursachen. Während der Winterbedingungen in trockenen Klimazonen sind zugige Häuser im Inneren tendenziell trockener, während sich in feuchteren Klimazonen zugige Häuser eher feucht anfühlen und mehr Schimmelprobleme haben.

In den meisten Häusern tritt Wasserdampf aus, indem er durch die Decke diffundiert, auf den Dachboden gelangt und durch Lüftungsschlitze austritt. Normalerweise bewegt sich nicht genügend relative Luftfeuchtigkeit durch das Sheetrock, um Schimmelbildung in der Dachbodenisolierung zu verursachen. Weitere Ausgänge sind Ventilatoren für Bad und Küche.

Luftabdichtung kann helfen, Feuchtigkeit zu kontrollieren

Luftbewegungen oder Zugluft machen 98 Prozent des Wasserdampfs aus, der in Ihr Haus gelangt, da er sich auf Wegen mit geringstem Widerstand von Hochdruck- oder feuchteren Bereichen zu Niederdruck- oder trockeneren Bereichen bewegt. Je besser der Dachboden vom Wohnraum luftdicht ist, desto trockener ist er und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich auf dem Dachboden feuchte Luft ansammelt und sich in ein Schimmelproblem verwandelt.

Suchen Sie nicht nur gegen Zugluft, die in Ihr Haus eindringt, sondern auch nach Stellen, an denen Wasser in Ihr Haus eindringen kann, z. B. Regenrinnen oder Fallrohre, die in Ihren Keller gelangen. Stellen Sie sicher, dass die Fallrohre das Wasser gut von zu Hause wegführen. Suchen Sie nach wassergeschädigten Abstellgleisen sowie nach Fenstern und Türen, die nicht richtig schließen. Sei sicher, dass Ventilatoren für Bad und Küche blasen Auspuff draußen. Bodenablauffallen können auch austrocknen und Wasserdampf auf diese Weise in Ihr Haus gelangen lassen. Im Winter ist es eine gute Idee, einmal im Monat etwas Wasser in sie zu gießen, um die Fallen gefüllt und versiegelt zu halten.

Das Urteil zur Luftabdichtung

Für die geringen Kosten von Schaum, Dichtungsmasse und Wetterschutz können Sie möglicherweise einen hervorragenden Return on Investment erzielen, wenn Sie Ihr Haus luftdicht verschließen. Durch die Luftabdichtung sparen Sie nicht nur Geld bei Ihren Energiekosten, sondern auch katastrophale Reparaturen und Rechnungen im Zusammenhang mit Schimmel oder Fäulnis durch Feuchtigkeit, die sich in Ihren Wänden absetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.